Frei Zeit (2019)

Wohlfühloasen, Erlebniswelten und Rastplätze. In der westlichen Gesellschaft hängen große Erwartungen am Nutzen der „freien“ Zeit. Es ist ein Erlösungsversprechen, welches sich aus der Arbeitsleistung speist. Der Filmessay „Frei Zeit“ untersucht in meist statischen Einstellungen, wie sich dieses Konstrukt an öffentlichen, privaten und medialen Räumen darstellt und welches Konfliktpotential entsteht, wenn Träume mit der Realität kollidieren. Metaphorisch stellt sich die Frage: Wie wollen wir leben?

Wellness oases, adventure worlds and resting places. In western society, great expectations are attached to the benefits of “free” time. It is a promise of salvation, which feeds on the work performance. The film essay “Frei Zeit” examines how this construct presents itself in public, private and media spaces and what potential for conflict arises when dreams collide with reality. Metaphorically, the question arises: how do you want to live?